Mehr Infos...

23. Juni 2013: Zughunde

Da unsere Hunde jetzt wirklich gute Kondition haben, entschieden Hedy und ich uns, mal eine grössere Tour zu wagen. In Geuensee fuhren wir mit den Hunden der Suhre entlang nach Büron. Zwei Stunden waren wir unterwegs. Es klappte super. Ab und zu gab es zwar ein "Gnosch" mit den Leinen, zwischendurch riss Balou spontan ein Stöppchen und auch ansonsten lief noch nicht ganz alles perfekt. Trotzdem sind wir auf gutem Weg. Wer weiss, vielleicht nehmen wir auch mal an einem Hundeschlittenrennen teil ;o)

20. Juni 2013: Antijagdtraining

Seit einiger Zeit arbeite ich mit Balou ganz intensiv am Antijagdtraining. Wir machen Fortschritte und heute war wieder so ein Beispiel dafür: Katzen wurden nur kurz angeschaut und dann flog der Pudelblick zu mir: "Frauchen, ich hab' das Büsi ignoriert... Krieg ich jetzt mein Quietschie?" Ganz ehrlich, manchmal ist mir Balou fast etwas unheimlich... ;o) Es ist aber auch wundervoll zu sehen, dass sich die ganze Antrengung und Disziplin beim Training wirklich bezahlt macht! Ich bin wirklich auch stolz auf mich...

19. Juni 2013: Hundeeis

Es ist heiss. Sehr heiss und so habe ich für Balou Hundeeis gemixt. Etwas Magerquark, Leberpaste und Leckerli gemixt, das Ganze in den Kong gefüllt, ein Stück Pansen hineingesteckt und dann... ab in die Tiefkühltruhe. Am Nachmittag kriegte Balou das Eis und durfte versuchen, das Lecker aus dem Kong zu schlabbern. Er hatte sichtlich Spass dran und war damit gaaaanz lange auf dem Balkon beschäftigt!

14. Juni 2013: Rasante Trottifahrt

Gemeinsam mit Joya und Hedy, die jetzt auch ein Trotti haben, fuhren wir mit zwei Hunden und zwei Trottis im Auto nach Grosswangen. Die beiden Hunde spannten wir vor das Trotti und dann ginge es los. Rasant und beigeistert zogen die beiden Vierbeiner uns zwei Frauchens am Fluss entlang. Es machte unglaublich Spass!

13. Juni 2013: Häppi Börsdei, Frauchen

Tolles Wetter und drei von vier Klassen auf Schulreise. So fielen bei mir viele Lektionen aus. Also nutzten Joya, Hedy und ich die Gelegenheit zu einer kleine Wanderung, da ich immer noch nicht ganz fit war. Von Heiligkreuz aus wanderten wir auf die First und wieder herunter. Das sind etwa 1.5 Stunden, wobei wir sehr gemächlich unterwegs waren. Auf dem Weg nach unten sahen wir schon von weitem eine Schulklasse. Als sie Balou und mich erkannten, fingen die Kinder an "Happy Birthday" zu singen. So eine Überraschung, es war eine meiner Schulklassen. Ich hatte gar nicht gewusst, dass die da unterwegs waren. Balou nutzte die Gelegenheit und holte sich gleich mal ganz viele Streicheleinheiten!

Abends gab es ein Familienessen. Balou war natürlich mit dabei. Wunderschöööön!

9. Juni 2013: Trottifahrt und kaputter Kater

Heute morgen packte ich Hund und Trotti ins Auto und fuhr in den Wald. Dort spannte ich Balou vor's Trotti und los gings. Die erste Runde war gar nicht so einfach, denn Hund hatte ja gelernt, nicht zu ziehen und jetzt musste er merken, dass er eben DOCH ziehen muss! Allerdings ging es nach Startschwierigkeiten doch noch flott voran.

Später, als wir kurz in den Garten runter gingen, damit Balou pinkeln konnte: Wir standen unter dem Baum und Balou schnüffelte hin und her. Plötzlich stolzierte ein rot-weisser Kater unter dem Baum hervor, steuerte direkt den total perplexen Balou an und stiess seine kleine Katernase direkt an die groooosse Pudelnase. Balou sah den Kater an, dann mich, dann den Kater, dann mich, dann... Sein Blick war total verwirrt. "Frauchen, die Katze ist kaputt..." Als der Kater sich dann noch genüsslich an Balous Beine rieb und sich dann vor dem grossen Hund auf den Rücken schmiss, war das Hundetier total überfordert. Ein bisschen schnüffeln am Katzenbauch, dann Blick zu mir. Ich lobte und lobte und lobte den braven Hund und jubelte innerlich über das tolle Katzentier. Was für ein tolles Antijagdtraining!!! :o)

Abends dann eine kurze Gassitour, weil ich nicht fit bin. Balou ging etwas voran, geht an einer Holzbeige vorbei, die am Wegrand steht. Er bleibt stehen, seine Ohren stellen sich, der Teleskophals wird ausgefahren, der Wedel schiesst in die Höhe, der ganze Hund ist totale Spannung. Wenn ich nicht fit bin, bin ich ja nicht die schnellste und so dachte ich erst nur: "Oha, da ist was!" Da Balou aber stehen blieb, nahm ich an, das "Etwas" sei verschwunden. Balou sah mich an, dann wieder auf die Wiese, dann wieder zu mir. "Frauchen, wenn du jetzt die doofe Leine nicht SOFORT in die Hand nimmst, dann kann ich mich nicht mehr beherrschen!" Also packte ich die Leine, schloss zum Hundetier auf und sah: Fünf Meter von ihm weg kauerte eine Katze in der Wiese. Natürlich gab es für Balou den Nobelpreis: Jubel, Trubel, Freude und ganz viel Leckerli und Spiel. Ich war ja sooo stolz auf mein Tierchen!

2. Juni 2013: Mantrailing

Simone Fasel, eine meiner Ausbilnerinnen beim Clickertrainer, hatte ein für uns spannendes Kursangebot: Mantrailing. Hedy, Joya, Balou und ich fuhren also los in den Forst in Weissnichtmehrwiedasdorfheisst... Mantrailing ist eine Hundesportart, bei der hund einen Menschen mit Hilfe eines Geruchsgegenstandes suchen soll. Balou war voll dabei und machte seine Sache suuuuper! Wobei ich ja ehrlicherweise sagen muss, dass er ja fast alles mitmacht und alles, was er tut, super kann. Ein echtes Multitalent halt...

Am Ende des ereignisreichen Tages fielen sowohl Balou als auch ich zu Hause auf dem Sofa beim Kuscheln in Tiefschlaf! ;o)

 


© 2011 by chrueseli.ch