Mehr Infos...

20.bis 22. April 2012: Frauchen hat schon wieder Weiterbildung!

Und deshalb verbrachten Frauchen und Balou das Wochenende bei Katja und Blue. Tagsüber durfte Hundi mit an die Weiterbildung. Das heisst: Unter dem Tisch schlafen und die beiden Menschen, die am Tisch sitzen, dazu bringen, die seltsamsten Posen einzunehmen, damit das arme Hundetier unter dem Tisch jaaa genug Platz hat um sich breit zu machen ;o)

15. April 2012: Military in Madiswil

Kennt ihr das? Da hat man den tollsten (oder zweittollsten) Hund der Welt - aber manchmal mutiert er zum hinterletzten Mistv...! Im Moment ist Balou totaaaaal durchgeknallt. Er weiss nicht, wie er heisst, ist hyperaktiv, konzentrationslos - ein ADHS-Hund mit Lernbehinderung halt! Das kann durchaus die Nebenwirkung der Akupunktur sein, meint die nette Akupunkturdame - na toll! Hoffentlich kommt's bald wieder gut.

So drauf gingen wir denn auch ans Military in Madiswil. Es war ein toller Anlass - und ausser einem Regenguss am Start und einem am Schluss, kamen Hedy, Joya, Balou (der ja scheinbar im Moment nicht so heisst) und ich sogar trocken durch... Balou hat definitiv nicht sein bestes gegeben - aber Spass hat's trotzdem gemacht...

POSTEN 1: PFLOTSCHE: Hundi sollte jede der vier Pfoten in einen Behälter mit Wasser tun und so stehen bleiben. Balou fand die Übung oberdoof. Zuerst musste er sowieso trinken, wir waren ja schliesslich schon ganze zehn Minuten unterwegs! Dann endlich konnten wir starten: Zwei Pfoten - o.k. Drei auch - aber dann nur für eine Sekunde. Und die letzte Pfote, die blieb einfach in der Luft hängen. "Geht nicht, Frauchen, die will nicht runter, klemmt fest..." Nun ja, bei dem Nieselwetter und den sowieso nassen Wegen hätte es ja keine grosse Rolle gespielt, ob die vierte Pfote noch im Wasser steht oder nicht, aber was soll's. Dafür trat Balou dann mit allen Vieren in den Bach, sobald die Übung beendet war - schliesslich muss Hund ja auch was trinken.

POSTEN 2: GUGUSELI: In einer Harrasse waren drei Leckerli versteckt. Darüber war ein Tuch gespannt. Der Hund sollte nun schnüffeln und anzeigen, wo die Leckerli waren. Balou fand das unmöglich. Leckerli sollten am Boden sein, und nicht dreissig Zentimeter über dem Boden. Sensationelle fünf Punkte bekamen wir, weil Frauchen den Hund nicht unter Druck setzte - nicht an ihm zog und zerrte. Immerhin! ;o)

POSTEN 3: OOOOOO...: Da standen einige Hindernisse, die Hund über die Balou hüpfen sollte. Auf den Hindernissen befanden sich Pingpongbälle. Balou machte die Übung suuuuuper - er klaute bloss ein Bällchen... Ein Bild des hüpfenden Pudels findet ihr hier: http://reitclubmadiswil.bplaced.net/index_htm_files/437.jpg

POSTEN 4: SAPERLOT: Mit einem Rollator, auf dem ein grosser Schaumstoffwürfel balancierte, musste ich aus einem Pferdeanghänger fahren, um ein Hindernis herum und dann wieder hoch. Balou sollte dabei brav neben mir an der Leine laufen. Zurück im Anhänger musste dann Hundi noch ein eingepacktes Leckerli aus dem Anhänger raustragen - dort durfte ich es ihm dann zum Fressen geben. Das hat Balou suuuuuuper gemacht. Wie ein Musterschüler.

POSTEN 5: CHRÜSIMÜSI: Am Waldrand stand ein Tisch, auf dem verschiedenen Holzfiguren lagen. Ca. fünf Meter weiter weg stand ein anderer Tisch mit einer Box mit Öffnungen, in die man die Holzfiguren schieben sollte. Das kennt ihr sicher: Die Holzspielzeuge, in denen die Kinder die richtige Figur in die richtige Öffnung schieben sollen... Balou sollte neben dem Tisch SITZ machen, während ich losrannte, um eine Figur zu versorgen. Danach musste ich die nächste Figur holen. Balou sollte dann PLATZ machen, dann wieder SITZ, dann wieder PLATZ... Bei jedem Lauf von Frauchen abwechseln halt... Balou machte das suuuper, Frauchen brauchte manchmal etwas Zeit, um die richtige Figur in die richtige Öffnung zu schieben... Na ja, war ja eh schon klar, dass Frauchen dümmer ist als Hundi...

POSTEN 6: UUUUPS: Der Hund sollte in einer Harrasse stehen. Frauchen musste die nächste Harrasse davor legen und Balou sollte - ohne den Boden zu berühren - in diese Harrasse klettern. Usw. So sollten wir eine Strecke zurücklegen. Schwieriger wurde es dadurch, dass ich gleichzeitig einen Ball zwischen den Knien halten musste. Balou fand die Harrasse zu klein - und da gebe ich ihm recht, denn da konnte er nicht richtig drin stehen - er musste die Beine zusammenrücken. Und so stand er halt grundsätlich immer wieder mal daneben hin...

POSTEN 7: OBANA UND UNENADURCH: Hund und Frauchen mussten gemeinsam unter dem ersten Hindernis durch, dann Hund alleine über das zweite, dann wieder gemeinsam unter das dritte und zum Schluss wieder Hund alleine über das vierte Hindernis. Die Stangen der Hindernisse und die Tennisbälle auf den Pylonen (welche die Hindernisse hielten) durften nicht herunterfallen. Hätte suuuuuuper geklappt, wenn Balou nicht als erstes Mal einen der Bälle mit der Nase heruntergeschubst hätte. Nur um mich dann erwartungsvoll anzublicken: "Habe ich das nicht gut gemacht, Frauchen?" Nach diesem Posten sollten wir schätzen, wie hoch unser Hund ist - vom Boden bis zur Schwanzspitze. Ich traf auf 2 cm genau! Jaaaa, tolles Frauchen :o)

POSTEN 8: PLUMS: Auf einer Stange standen einige Quietscheentchen, die Hundi mit der Nase runterschubsen sollte. Dabei sollte ich die mit einem Korb auffangen. Leider liess sich Balou wahnsinnig vom Korb ablenken. Trotzdem holten wir da viiiiele Punkte.

POSTEN 9: UIUIUI: Auf dem Boden lagen zwei Reihen Hölzer. Ich musste von einem Holz zum anderen gehen und Balou sollte dabei im Slalom durch meine Beine durch. Kein Problem! Am Boden lagen noch Buchstaben und Frauchen sollte damit ein Wort bilden. Ein Problem... Frauchen brachte kein schlaues Wort zusammen - wusste nur noch die meisten Buchstaben. Na ja... Was soll's!

POSTEN 10: HÜ: Einen Ball vor mich hin "tschuttend" sollte ich Balou durch einen Tunnel, einen Slalom und über eine Wippe führen. Zum Schluss hatte ich die Wahl: Balou oder ich sollten den Ball ins Tor schiessen. Ich tat's, denn Balou wäre wohl eher damit abgehauen... Auch da gab's ganz viele Punkte.

Im Grossen und Ganzen haben wir an vielen Posten viele Punkte geholt. Das war ja auch nicht mein Problem. Mein Problem war die Tatsache, dass Balou wie unter Strom herumhyperte und total unkonzentriert war... Spass hat's trotzdem gemacht. Welchen Rang wir belegt haben, kann ich aber nicht sagen, da ich die Rangliste auf der HP des Vereins nicht finde... Wär ja eh nicht sensationell! ;o)

12. April 2012: Amors Herzuntersuch

Vor einem halben Jahr waren Amor und ich ja in Luzern in der Tierklinik, um herauszufinden, was es mit Katerchens Herzgeräusch so auf sich hat... Nun mussten wir wieder zur Kontrolle, um das Herzchen zu vermessen. Die lange Fahrt ist ja für meinen scheuen Grossen nicht wirklich das Wahre, ist doch Katerchen am liebsten zu Hause... Nun, das liess sich nun mal nicht verhindern und der nette Tierdoktor hat dann Amors rechte Seite etwas rasiert (ja, sieht total doof aus, aber psssst, nicht Amor verraten...), dann wurde ein Ultraschall gemacht und Amors Herz und die Aorten, oder weiss der Kuckuck was, vermessen. Und die tolle Neuigkeit? Alles noch bis auf den Zehntel Millimeter genau so wie vor einem Jahr! Das heisst: Amors Herzfehler verändert sich nicht dramatisch - sprich vielleicht sogar gar nicht. Nun müssen wir alljährlich zur Kontrolle - da muss Katerchen halt durch - aber sonst ist Amor fit.

Am Abend lag ich dann gemütlich auf dem Sofa und schaute fern. Elegant und geräuschlos wie immer sprang Amor zu mir auf Sofa. Doch statt sich wie meistens an meine Hüfte zu kuscheln, legte er sich eng an meine Seite, Zwischen Arm und Körper, Kopf auf meinen Arm. So haben wir ganz lange gekuschelt - und ja, ich gebe zu: Ich war so gerührt und begeistert, dass ich mich nicht bewegt habe - im Gegenteil: Ich bin sogar da eingeschlafen ;o)

11. April 2012: Häppi Börsdei Balou!

Heute wird mein grosser Krausehund vier Jahre alt. Es heisst doch: Vier Jahre junger Hund, vier Jahre guter Hund, vier Jahre alter Hund. Nun erwarte ich natürlich, dass Balou von heute an seeeehr vernünftig sein wird! ;o)

Zuerst gab es zur Feier des Tages einen gemütlichen Kuschelmoment in Frauchens Bett. Balou hat's genossen - he ja, sonst darf er da ja nicht rein! Da ich dabei wieder eingeschlafen bin - so war's nicht geplant... - standen wir erst um halb zehn auf. Anschliessend gingen Hundi und ich auf einen Spaziergang - gemeinsam trabten wir ins Dorf, wo Frauchen in mehrere Läden musste. Einmal kam sie mit einem getrockneten Schweineohr raus, ein anderes Mal mit zwei feinen Cervelats. Balou konnte das fast nicht glauben - und noch weniger, dass Frauchen die Leckereien nach Hause trug und Hundi nichts davon haben durfte. Auf dem ganzen Nachhauseweg wurde ich Balous Hypnoseversuchen ausgesetzt... Zu Hause durfte dann Hundi die Leckereinen zum Frühstück mampfen. Mmmmh, genoss er das! ;o)

Anschliessend arbeitete ich etwas, während Balou friedlich döste. Um halb zwei dann hatte Balou einen Akupunkturtermin. Das ist das zweite Mal, dass er unter die Nadeln kommt. Wir machen das, weil Balou so zweimal im Jahr unter Durchfall leidet. Wir gingen also in die Praxis, wo Hundi sich ganz brav die Nadeln stecken liess. Dann legte er sich auf die Seite, den Rücken ganz an meine Beine und döste ein. Nach der Akupunktur ist es gut, wenn Balou mindestens eine Stunde Bewegung hat. Deshalb hatte ich mit Joya und Hedy abgemacht. So rannten die Hundis begeistert durch die Regenwiesen, während wir beiden Frauchens plauderten.

Am Abend dann bereitete ich Balous Geburtstagsessen vor: Rinderhackfleisch, Quark, Haferflocken und ein rohes Ei. Hundi wartete dabei voll konzentriert, damit jaaaaa alles richtig gemischt wurde. Perfektes Vorführsitz und eine klare Botschaft: "Mach vorwärts Frauchen, zackzack!" Und was machte Frauchen? Die wusste nichts Besseres, als den Fotoapparat zu holen und das Hundchen zu fotografieren ;o) So eine Zeitverschwendung! alt

Später, nach halbstündigem Schnauzelecken, damit jaaaa nichts vom Essen verlorenginge, kuschelten Hundi und ich noch gemütlich auf dem Sofa...

10. April 2012: Erneuter Tierarztbesuch

Der Knubbel an Balous Hals ist gar nicht kleiner geworden - im Gegenteil, ich denke, er ist sogar gewachsen. Deshalb waren wir heute nochmals beim Tierarzt. Die nette Dame hat Balous Hals nochmals untersucht und bestätigt, was ich vermutete: Das Ding ist grösser geworden. Während Balou auf dem Behandlungstisch sass und sich ganz fest an mich lehnte (wäre ich zu Seite getreten, wäre er sicherlich runtergefallen), machte die Tierärztin einen Ultraschall, um zu sehen, ob der Chip sich in dem Ding befindet. Da der Chip nicht da war, hiess es nun punktieren. Die Tierärztin stach in den Knubbel, während Frauchen den Hund hielt, der immer noch seeeehr anlehnungsbedürftig war. Zur Sicherheit schaute ich mal nicht hin... Dann hörte ich einen erstaunten Ausruf und die Tierärztin freute sich: "Das ist ja ganz klare, geruchslose Flüssigkeit!" Mannnnn! Waren wir Zweibeiner alle erleichtert. Balou muss einen Schlag abbekommen haben - ich denke mal, während er und Joya wie Wildschweine durch die Gegend tobten - und statt eines Blutergusses hat sich das Ding da gebildet. Eventuell füllt es sich wieder und dann müssten wir nochmals punktieren gehen. Ansonsten: Jupiiiiii! :o)

Da das Wetter so schön ist, waren wir heute ganze vier Stunden unterwegs, mal alleine, mal mit Joya. Morgen hat Balou Geburtstag, doch der Wetterbericht sagt miseralbes Wetter voraus. Ich hoffe, die irren sich!

8. April 2012: Schneeeee! Jupiiii!!!

Ja, ich weiss, nicht alle sind begeistert, wenn es Mitte April schneit. Balou und ich aber schon. Obwohl, vor einigen Tagen noch lag ich mit Balou in der Wiese und genoss die Sonne, heute sieht es hier aus wie im Dezember... Schon verrückt - aber kein Grund, das tolle, kalte Weiss nicht zu geniessen. Hüpfehopfehund zauberte mit seiner Begeisterung nicht nur mir ein Lächeln auf die Lippen :o) alt alt

6. April 2012: Lagervorbereitung

Wir waren heute den ganzen Tag mit dem Lagerteam des zukünftigen Klassenlagers der 5./6. Klasse unterwegs: Lagerhaus besichtigen, Ausflüge planen, Lagerort kennenlernen, Parcours vorbereiten usw. Balou durfte mit und hat wie ein Grosser viel über die Römer gelernt ;o)

4. April 2012: Seltsames Ding am Hals

Gestern Abend fiel mir an Balous Hals (links unter dem Halsband) ein seltsamer Knubbel auf. Es fühlt sich an, als hätte Balou eine Kirsche unter der Haut, rundlich, fest, seltsam. Heute waren wir deswegen beim Tierarzt. Die Vermutungen: Tumor (aber gutartig, da vollkommen abgekapselt) oder eine Reaktion auf den Mikrochip... Balou bekam mal Tabletten, die entzündungshemmend wirken. Wenn die Schwellung zurückgeht, dann lag es vermutlich am Chip. Wenn nicht, müssen wir nächste Woche punktieren. Nun heisst es: Abwarten und Tabletten essen!

 


© 2011 by chrueseli.ch