Mehr Infos...

Start Schon vorbei 2011-12 November 2011

28. November 2011: Das hat er noch nie gemacht!!!

Frauchen hatte heute Besuch vom Versicherungsvertreter, einem Bekannten. Der nette Mann fand Balou toooootaaaaal toll, kraulte ihn ausgiebig und plauderte mit ihm. Balou sass neben dem Stuhl des Mannes, rückte näher und näher, die Augen genüsslich halb geschlossen und überlegte wohl, wie er es schaffen könnte zu schnurren ;o) Der nette Mann kraulte Balou weiter und Krausehund legte sanft seinen grossen Kopf auf das Bein des Besuchs - he ja, so ein Riesenkopf ist ja auch riesig schwer. Plötzlich hörte ich: "Oh, Pfötchen gibst du auch? Du bist aber wirklich ein ganz toller Hund!" Wie um dies zu bestätigen hob Balou dann die zweite Pfote hoch - im Tricktraining heisst das "Häsli". Bei mir schrillten plötzlich sämtliche Alarmglocken im Kopf, ich sprang hoch und konnte Balou gerade noch abfangen, als er Anstalten machte, dem netten Herrn auf den Schoss zu springen ;o) Keine Ahnung, was da in meinen Krausehund gefahren ist, aber er hatte doch tatsächlich das Gefühl, er könne den restlichen Abend als Schosshundchen verbringen und zeigen, wie anhänglich grosse Pudeli auch sein können :o) Und dann entschuldigte ich mich mit den Worten, die ich mir geschworen hatte NIE zu sagen: "Das hat er noch nie gemacht!"

27. November 2011: Amor, der Brave

Endlich klappt's. Seit einer Woche nimmt Amor seine Tablette wie ein Musterstreber. Morgens sperre ich Sandchu mal kurz ins Wohnzimmer, damit er nicht aus Versehen ein Stück Tablette frisst. Ich zerdrücke Amors Tablette. Anschliessend vermische ich das Pulver mit Le Parfait - Amor frisst das dann säuberlich und vornehm alles auf! Ich bin ja so froh, dass es klappt! :o)

23. November 2011: Dies und das

Am Wochenende hatten Balou und ich das zweite Weiterbildungswochenende. Ich werde Fachkraft für Tiergestützte Therapie! Tönt gut, oder? Auf jeden Fall durfte Hundchen viiiiel schlafen und Frauchen viel denken.

Im Moment ist bei mir viel los: Ich kriege viele Anfragen: Es ist ja spannend, wie viele Leute meine Masterarbeit lesen wollen. Ich hoffe jedoch, ihr habt Verständnis, wenn ich für Porto und Material etwas berechne...

Heute war Frauchen seeeehr fleissig. Balou durfte viel schlafen. Doch am Abend ging dann die Party los: Frauchen packte Hund, Hund packte Futterbeutel und Frauchen und Hund packten Leuchtwesten. Auf einem schönen Feld mit Hecke gab es dann eine ausgiebige Futterbeuteljagd bei Nacht und Nebel... Nach eineinhalb Stunden kamen wir wieder zu Hause an. Nun liegt Hundchen müde und zufrieden zu meinen Füssen ;o)

21. November 2011: Vorfreude

In den Sommerferien fahren Balou, Hedy, Joya und ich nach Deutschland ins Hotel Wolf. Dort werden wir bei Mica Köppel einen Jump and Dance-Kurs besuchen. Nach dem tollen Seminar letzten Sommer freue ich mich auf eine Intensivwoche. Wir werden bestimmt viel Neues lernen und es wird uns gut tun, mal eine Woche lang intensiv zu trainieren. Jupiii! Ich freue mich jetzt schon darauf!!! :o)

16. November 2011: Sooooooonne!

Ist ja schon seltsam, wie der Mensch tickt... Am Wochenende war ich bei jedem Spaziergang an der Sonne. Seither hatten wir hier allerdings nur Nebel - obwohl das bei uns eher selten ist. Als dann heute die Sonne durchbrach, war ich eigentlich am Vorbereiten. Ich habe aber sofort alles stehen und liegen gelassen, Hedy angekickt und wir gingen mit den Hundis raus. Balou war heute allerdings alles andere als mustergültig, im Gegenteil: "Kommen, nur weil du rufst? Neee, Frauchen, wo denkst du hin. Da fress ich lieber noch ein wenig Kuhdreck. - Eine Katze! Egal, dass ich an der Leine bin, ich tu mal, wie ein Wildschwein!!!" Und so weiter. Ich hätte ihn fast an den nächsten Baum gebunden und die Nacht über dort gelassen!!! :o(

Nun liegt der Hund friedlich wie ein Engelchen vor dem Sofa und "pfuuset". Nun..., ich habe ihn trotzdem gern. Ausserdem war der letzte solche mühsame Aussetzer lange her, ich kann mich also nicht beklagen! ;o) Und wie Balous Omi treffend sagte: "Auch du hast schlechte Tage..."

13. November 2011: Blue-Weekend

Nach einem ruhigen Abend (ohne Katzen, die hatten sich nämlich mal vorsorglich vor Blue versteckt) gingen wir alle recht früh schlafen. Blue verschmähte die bereitgelegte Decke und schlief lieber auf dem kalten, harten Laminat. Selbst Schuld! In der Nacht erwachte ich ab und zu: Blues grunzen, kratzen, seufzen und schnarchen tönen anders als bei Balou und deshalb wurde ich sporadisch geweckt ;o) Um halb fünf Uhr morgens fand Blue es dann wichtig, einen Marathon im Schlafzimmer zu machen. Sie ging hin und her und hin und her und hin und… Also packte ich Blue, den total verschlafenen und verblüfften Balou („Frauchen, es ist ja noch MITTEN in der Nacht!!!“) und mich und wir gingen kurz in den Garten, wo beide Hundis artig pinkelten. Danach gings wieder rauf in die Wohnung, rein ins Schlafzimmer und runter unter die Decken. Doch Blue war scheinbar der Meinung, sie hätte genug geschlafen. Da Balou und Frauchen allerdings einhellig bestimmt hatten, dass es noch Zeit war zu schlafen, wurde die aktive Bearded Collie-Dame kurzerhand in die Stoffbox verfrachtet. Erst schaute sie ja etwas verblüfft, doch dann legte sie sich hin und schlief brav bis zum Morgen.

Der Morgenspaziergang fand in der Nähe der beiden (ja, jetzt sind es zwei!!!) Windräder im Entlebuch statt. Hundis tobten und fanden, keiner müsse kommen, wenn ich rufe! :o( Anschliessend gab es Morgenessen für alle und Frauchen arbeitete noch eine Runde. Am Nachmittag hatten wir drei dann mit Hedy und Joya abgemacht. Wir fuhren nach Heiligkreuz – und staunten: Die halbe Schweiz schien sich dort versammelt zu haben! Gemeinsam wanderten wir auf die First, wo wir auf etwas zu trinken verzichteten: Zu viele Leute. Den Weg runter hatten wir aber fast für uns und so konnten die drei Hundis wieder richtig Gas geben – was sie auch taten. Mit drei nassen und schmutzigen Hunden kamen wir dann wieder in Heiligkreuz. Und schon war es Zeit, Blue wieder an ihre Menschen zu übergeben.

Resultat des Wochenendes: Drei müde Hunde, zwei kritische Katzen (aber sie haben es gut gemacht) und ein zufriedenes Frauchen!

12. November 2011: Auf der Suche nach Sonne

Da es Frauchen langsam aber sicher anpfupfte, dass wir immer unter dem Nebel hocken, habe wir mit Katja und Blue einen Ausflug auf die Jurakette, oberhalb von Farneren, gemacht: Nebelmeer, Sonne und T-Shirt-Temperaturen – na ja, fast ;o) Nach einem zweistündigen Spaziergang, bei dem die Hundis ausgiebig toben durften und auch nette Artgenossen kennen lernten, machten wir einen kurzen Halt auf einem Hof, wo wir Frauchens uns was zu trinken und was Kleines zu knabbern gönnten. Die Hundis mussten warten – ja, das Hundeleben ist halt wahnsinnig unfair :o) Unterwegs erzählte mir Katja, dass sie noch nicht ganz wisse, wohin sie Blue am Sonntag bringen sollte: Sie und ihr Freund hatten nämlich den Sonntag viel los – und die Anlässe waren nicht ganz hundetauglich… Also bot ich an, Blue für den Rest des Wochenendes zu mir zu nehmen.

Nach weiteren zwanzig Minuten waren wir wieder beim Auto. Nach einer kurzen Fahrt hielt aber Katja bereits wieder an und führte uns nach einem dreiminütigen Marsch zu einem Restaurant, welches mit Panoramablick wirbt. Echt, so eine treffende Bezeichnung habe ich noch selten gehört: Die Sicht auf das Nebelmeer war atemberaubend und der Blick reichte bis um Pilatus und der Alpenkette dahinter. Es war einfach nur traumhaft.

Als wir dann wieder bei Katja und Blue zu Hause waren, gab es im heimischen Restaurant noch ein feines Znacht. Zum Schluss machten sich Balou, Blue und Frauchen auf den Heimweg…

2. November 2011: Juhuiiiii!

Unfassbar, aber wahr: Balou und ich haben endlich einen Trainingsraum gefunden. Er ist zwar etwas klein und eher bruchbudig – aber in der Nähe der Wohnung und günstig. Nun bin ich am Einrichten. Es fehlt noch der Teppich, dann muss ich alle meine Hundetrainingssachen zügeln. Trotzdem brauchen wir den Raum bereits jetzt ab und zu – wir können einfach noch nicht alles machen, weil Balou halt noch ein wenig herumrutscht ;o)

 


© 2011 by chrueseli.ch