Mehr Infos...

Start Der Königspudel

Der Königspudel

Spannende Spaziergänge gestalten

Wer wie ich einem blitzgescheiten und extrem fitten Partyhund gerecht werden will, kennt das Problem wahrscheinlich: Auch nach einem vierstündigen Spaziergang ist Wuffi nicht wirklich müde, sondern höchstens aufgewärmt ;o) Körperlich kriege ich Balou kaum müde, sogar nach zwei Stunden neben dem Velo herrennen ist er höchstens ein wenig angemüdet... Natürlich bleibt er aber durch längere Spaziergänge, Velofahren und joggen körperlich fit und geschmeidig und hat somit eine gute Grundkondition - die aber bei ihm auch ohne viel Aufhebens meinerseit gegeben ist... Doch für einen Pudel reicht langweiliges Spazierengehen nicht wirklich. Ich würde sogar behaupten, dass die meinsten Hunde "normale" Spaziergänge langweilig finden und dies eher etwas für ihre Meschen ist - und für das menschliche Gewissen, denn dann kann sich Frauchen oder Herrchen getrost sagen: "Ich war ja mit dem Hund draussen." Dass dieser aber gelangweilt hinter seinem Zweibeiner hertrottete und mal links und rechts was schnuffelte, ist meines Erachtens nicht genug. Vor allem schlaue, aktive Hunde brauchen auch geistige Tätigkeiten und so gebe ich mir viel Mühe, die Spaziergänge mit Balou möglichst abwechslungsreich und für den Krausehund spannend zu gestalten. Und das sind so unsere Lieblingsunternehmungen:

Ich spiele sehr viel mit Balou - er ist ein richtiger Balljunkie und apportieren ist seine grosse Leidenschaft - er bringt mir ja im Winter öfter mal Handschuhe, Leinen, Mützen oder Stirnbänder, welche Spaziergänger verloren haben und Balou irgendwo aufgestöbert hat... Grundsätzliche könnte ich wohl stundenlang mit ihm Ball spielen... Beim Ballwerfen achte ich darauf, dass er vor Balou auf dem Boden aufprallt. So kann ihn Hundi noch beim Hochspicken erwischen, was zur Folge hat, dass er dann fröhlich noch eine grooooosse Runde weiter rennt. Muss er den Ball vom Boden auflesen, kehrt er direkt zurück, ist viiiiiel langweiliger. Auch den Futterbeutel werfe ich manchmal, aber der ist nicht so spannend: erstens bleibt er wie ein Sack liegen - na klar, er ist ja auch einer ;o) - zweitens kann man den nicht so weit werfen und drittens ist der für Zerrspiele total ungeeignet weil nicht genug stabil gebaut. Übrigens leben wir in einer hügeligen Gegend und ich achte darauf, dass ich den Ball vorwiegend hügelaufwärts werfe: Erstens braucht das mehr Kondition und ist ein besseres Training und zweitens denke ich, dass das für die Gelenke schonender ist. Wenn wir an einem See sind, dann nutze ich Balous Apportiereifer auch, um ihn zum Schwimmen zu bringen: Ball in den See und Hund losschicken. Zu Beginn wollte er ja nie schwimmen, doch mittlerweile macht es ihm so richtig Spass!

Was Balou auch sehr gerne mag, sind Suchspiele: Entweder er muss liegen und warten bis ich Futterbeutel (findet er aber sehr schnell, da er stark duftet), Ball oder einzelne Leckerli versteckt habe. Eine raschere Alternative ist es, mal eine handvoll Leckerli in eine Wiese oder auf den Waldboden zu streuen und den Krausehund suchen zu lassen. Manchmal versteckt Frauchen auch sich selbst. Das ist dann eine Wahnsinnsparty, wenn Balou mich findet :o) Nasenarbeit ist ja für Hunde sowieso was ganz Tolles, ausserdem ermüdet es sie geistig.

Vor allem im Winter, wenn in Wald und Tobel viel geholzt wird, machen wir auch viel Naturagility: Will heissen, wir nutzen die Holz- und Baumbeigen um zu balancieren, rundherumrennen, drüberklettern oder drunterkriechen, verstecken spielen und Wettrennen machen - Balou muss obendurch und ich renne neben der Beige durch - so habe ich mindestens ansatweise eine Chance :o)

Zudem nutze ich die Spaziergänge auch sehr oft, um Tricks zu trainieren: Slalomlaufen, Balou um Bäume herumschicken (wenn zwei Bäume nahe genug beieinander stehen, schicke ich ihn auch oft in einer acht um die beiden Bäume herum), Fuss laufen und dabei Drehungen machen, kriechen, toter Hund usw. Eigentlich lassen sich fast alle Tricks unterwegs einbauen.

Eine weitere lässige Beschäftigung für Balou ist der Vita-Parcours. Vor allem im Sommer, wenn es bis spät am Abend heiss ist und ein normaler Spaziergang den Hügel hoch einfach unangenehm ist, fahre ich mit Krausehund öfter in den Wald. Den Vita-Parcours kann man ja auch suuuuuper mit Hunden nutzen und mit etwas Fantasie lassen sich an jedem Posten Übungen erfinden, welche den Hund körperlich und/oder geistig fordern.

Natürlich mache ich auch ab und zu mit anderen Hundemenschen und ihren Vierbeinern ab, so dass die Hunde rennen, toben und spielen können, was das Zeugs hält. Das ist bei den Wauzis auch extreeeeem beliebt und die Menschen können da oft lachen und staunen, wenn ihre Vierbeiner so herumflitzen. Für uns Hundemenschen ist das echt was für sie Seele, unseren Hunden beim Spielen zuzuschauen! :o)

Neu habe ich mir jetzt auch eine sogenannte Reizangel gebastelt: Eigentlich ist es eine Longierpeitsche, an deren Ende ich den Futterbeutel fixiere. Dann lege ich los und lasse Balou den Beutel jagen, denn ich möglichst knapp vor ihm bewege. Das ist für Krausehund ein waaaahnsinnig intensives Training und nach einer Viertelstunde spätestens braucht es eine Pause: Die schnellen Bewegungen, Wendungen und die stete Konzentration auf den Beutel sind echt anstrengend. Für mich ist das eine suuuper Möglichkeit, wenn ich mal nicht viel Zeit habe. Dann runter in den Garten und eine Viertelstunde Reizangeltraining. So ist Balou geistig und körperlich gefordert und ich kann ohne schlechtes Gewissen an die Sitzung oder was auch immer.

Tja, das waren einige meiner Beschäftigungen für Balou. So kommt es öfter vor, dass wir für eine Strecke von knapp zwanzig Minuten mehr als eine Stunde brauchen und mein Hundchen danach zu Hause trotzdem total zufrieden auf seiner Decke liegt.

Zum Schluss möchte ich aber noch anfügen, dass es auch Tage gibt, in denen alles etwas anders ist und wir halt nur knapp eine Stunde unterwegs waren (verteilt auf je 20 Minuten) - zum Beispiel wenn es mir nicht so gut geht. Das ist halt so und deshalb geht weder für mich noch für Hundchen die Welt unter - dann kuscheln wir halt dafür vielleicht am Abend ausgiebig auf dem Sofa ;o) Das ist fast genauso toll wie stundenlang durch die Gegend zu ziehen...

 


© 2011 by chrueseli.ch